Rekordjahr für Langley

Retford, 9. Februar 2017

Langley Holdings, der mehrspartig aufgestellte Engineering-Konzern hat heute den IFRS Jahresbericht und Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 veröffentlicht. Der Vorsitzende der Unternehmensleitung, Tony Langley, gibt in seinem Geschäftsbericht bekannt, dass der Gewinn vor Steuern 15 % über dem des Vorjahres lag. Somit ist das Geschäftsjahr 2016 ein weiteres Rekordjahr für den Konzern.

Die Gruppe verzeichnet einen Gewinn vor Steuern von €122,7 Millionen bei Umsatzerlösen von €900,9 Millionen. Rund 45 % des Gewinns verzeichnet der Konzern in Euro, 20 % in US Dollar, 20 % in Britischen Pfund und 15 % in anderen Währungen. Von dem 20% Gewinnanteil in Britischen Pfund wurde nur etwa ein Viertel von den englischen Unternehmen, die direkt der Langley Holdings unterstellt sind, erzielt. Den Großteil des Britischen Pfund Ergebnisses erwirtschafteten die in England ansässigen Tochtergesellschaften der europäischen Unternehmensbereiche des Konzerns.

In seinem Bericht nimmt Langley Stellung zu den erwarteten Auswirkungen von Brexit und Trump auf die Unternehmensgruppe. Darüber hinaus bestätigt er, dass die - auf den Monat genau vor fünf Jahren erworbene - Manroland Sheetfed die ursprüngliche Investitionssumme nun vollständig erwirtschaftet hat.

Der deutsche Druckmaschinenhersteller ist im Hinblick auf Umsatzerlöse und Mitarbeiterzahlen der größte Unternehmensbereich der Gruppe und verfügt weltweit über 40 Tochtergesellschaften. Unter der Führung von Langley hat das Unternehmen rund 500 “Roland” Druckmaschinen installiert, betreut darüber hinaus mehrere tausend Druckmaschinen in den Märkten und hat 169 Patente angemeldet. 2014 führte Manroland Sheetfed die Roland 700 Evolution auf dem Markt ein, die weltweit als modernste Druckmaschine gilt.

Piller, der deutsche Hersteller von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) und Frequenzumformern, hat den größten Beitrag zum Gruppenergebnis geleistet. Haupttreiber waren Großprojekte im Bereich IT Hosting und cloudbasierte Rechenzentren. Auch die Bereiche Telekommunikation- und Rundfunkübertragung, Flughäfen, Flugsicherung, Krankenhäuser und industrielle Anwendungen haben ebenfalls ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Bis heute waren Pillers Erfolge noch ohne nennenswerte Einflüsse aus China; 2016 konnte das Unternehmen jedoch ein Schlüsselprojekt für die Börse in Shanghai sichern. An nahezu allen großen Börsen weltweit sind nun USV-Anlagen von Piller im Einsatz.

Im November akquirierte das Unternehmen die Geschäftsbereiche und Vermögenswerte des Unternehmen Active Power (NASDASQ: ACP) - Spezialist für Schwungräder zur Energiespeicherung- und integrierte diese in den Geschäftsbereich von Piller.

ARO, der französische Hersteller von Schweißrobotern für die Automobilindustrie, erlebte vor dem Hintergrund eines noch immer sehr lebhaften Marktes ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr. In der Zement-, Gips, Stahl- und Aluminiumindustrie hingegen hält die schwache Investitionstätigkeit an, sodass Claudius Peters, der deutsche Anlagenbauer des Konzerns, vor dem Hintergrund eines verhaltenen Marktes weiterhin profitabel ist, jedoch weniger als erwartet.

Die sonstigen Gesellschaften des Konzerns, bestehend aus DruckChemie, dem deutschen Hersteller von Verbrauchsmaterialien für die Druckindustrie, Bradman Lake, dem in Amerika und Großbritannien ansässigen Packmaschinenspezialisten für Lebensmittel, Clark Chapman, dem Spezialkranbauer aus Großbritannien, Reader, dem Unternehmen zum Verpacken und Mischen von zementartigen Materialien sowie Oakdale Homes, dem kleinen Hausbauunternehmen in Großbritannien und JND Technologies erzielten insgesamt ein zufriedenstellendes Ergebnis und erfüllten die Erwartungen.

Über Langley Holdings PLC
Langley Holdings PLC ist ein mehrspartig aufgestelltes Engineering-Unternehmen in Privatbesitz mit Hauptsitz in England. Die Hauptgesellschaften des Konzerns befinden sich in Deutschland und Frankreich; mehr als 80 Tochterunternehmen sind weltweit tätig. Der Konzern stellt Investitionsgüter für verschiedenste Industrien her, von Systemlösungen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung für Rechenzentren über Maschinen für Zementwerke, Packmaschinen für Lebensmittel, Schweißtechnik für die Automobilindustrie und Anlagen für die Druckindustrie. Die Muttergesellschaft wurde 1975 von dem jetzigen Vorsitzenden der Unternehmensleitung, Tony Langley, gegründet. Heute verzeichnet die Gruppe Jahreseinnahmen von nahezu einer Milliarde Euro, ist völlig schuldenfrei und beschäftigt weltweit rund 4.300 Mitarbeiter. Mehr Informationen finden Sie unter www.langleyholdings.com. Klicken Sie hier, um die Finanzberichte herunterzuladen.